08. Juli 2017 OV Oelsnitz

Richtige Entscheidung – Jugendarbeit ist Investition in die Zukunft

Die Verlängerung des Vertrages über die Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Oelsnitz mit der Volkssolidarität erklärt Anke Lippold, Stadträtin der LINKEN: "Dass dieser Vertrag verlängert wurde freut uns als LINKE außerordentlich. Mit der Volkssolidarität haben wir als Stadt einen starken Partner und die Kinder und Jugendlichen einen kompetenten und zuverlässigen Ansprechpartner. Hoffen wir, dass diese Partnerschaft noch lange hält und nicht irgendwann den Sparplänen von Stadt oder Kreis zum Opfer fällt!"

Dazu ergänzt Landtagsabgeordnete Janina Pfau: "Die hohe Qualität in der Kinder- und Jugendarbeit in Oelsnitz ist unumstritten. Trotz sehr hohem Engagement aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist eine verlässliche kommunale Finanzierung unverzichtbar."

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist Beziehungsarbeit und sollte nicht durch scheinbare Einsparungsmaßnahmen gefährdet werden. Mehrjährige Förderungen, die auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Perspektive bieten, sind schon lange Forderung der LINKEN.

"Mich verwundert nur, dass der stellvertretende Bürgermeister auf einmal vorgibt, der Volkssolidarität den Rücken stärken zu wollen. Immerhin war er es, der Anfang letzten Jahres zu einem Trägerwechsel oder einer Mittelkürzung gegenüber der Volkssolidarität aufgerufen hatte. Es ist nur zu hoffen, dass die Einsicht auch über den Wahlkampf hinaus bestehen bleibt." so Pfau weiter.

Kategorien: DIE LINKE. Vogtland, Linksfraktion Oelsnitz/Vogtl., Kommunalpolitik, OV Oelsnitz, Pressemitteilung

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar